Ute Grempel

Referentin für moderne Matriarchatsforschung

Sozialpädagogin, Heilpraktikerin und Goldschmiedin.

Sie ist Mutter einer Tochter und lebt in Berlin. Nicht nur in Ihrer Naturheilpraxis hat sie stets den ganzen Menschen im Blick, auch als Sozialpädagogin bildet systemisch-ganzheitliches Denken die Grundlage Ihrer Arbeit.

Seit 1996 mit dem Thema Matriarchat unterwegs, ist es Ihr Anliegen gesellschaftliche Räume, in denen sich ein neuer matriarchal gedachter Ansatz zeigen will, zu identifizieren und miteinander zu vernetzen.

  • 2005: Frauen-Gedenk-Labyrinth

Gemeinsam mit Dr. Barbara Pade Gedenksteinpatin für

Heide Göttner-Abendroth

  • 2006: Brandenburgische Frauenwoche

Vortragsreihe zum Thema Matriarchat

  • 2007 – 2009: Referentin für Matriachatsforschung

Ausbildung an der internationale Akademie Hagia; Akademie für Matriarchatsforschung und matriarchale Spiritualität

  • 2011: „Die Zeit ist reif“

Mitarbeit am internationalen Kongress für Matriarchatspolitik

St. Gallen, CH

  • 2015: Brandenburgische Frauenwoche

Vorstellung der Forschungsarbeit über

„Die matriarchalen Wurzeln der Himmelsscheibe von Nebra“

  • 2016: Zukunftswerkstatt Matri-Archè

Mitarbeit und Workshop zur Schenkökonomie am Beispiel der Mexikanischen Stadt Juchitan, Stuttgart

  • 2017: Gerda Weiler Stiftung

Gemeinsam mit Christina Schlatter (Matriarchiv St. Gallen) Workshop zur matriarchalen Ökonomie; Berlin

  • 2017: „Land in Sicht“ Matriarchatspolitische Tagung

Gemeinsam mit Christina Schlatter (Matriarchiv St. Gallen) Workshop zur matriarchalen Ökonomie; Hamburg